BTAP: Knicklichter

Samstag, 26. März 2016 | |






Knicklichter faszinieren glaube ich jedes Kind, erst sind es langweilige Röhren und nach kurzem knicken und schütteln sind es grell leuchtende Sticks mit denen man sogar Brillen, Blumen und vieles mehr zusammenbasteln kann. Auch ich war als kleines Kind immer ganz wild darauf die meisten Knicklichter bei einer Geburtstagsparty zu besitzen. Da wahrscheinlich jeder Kindheitserinnerungen mit diesen tollen Leuchtröhren hat, habe ich mir gedacht, dass ich mal mit ihnen Fotos machen muss. Verbindet ihr irgendein spezielles Erlebnis mit Knicklichtern?

Was brauche ich?

- in etwa 5o -6o Knicklichter
- verschiedene Gefäße
- eine Schere
- Handschuhe

Als aller Erstes müsst ihr die Knicklichter auf beiden Seiten aufschneiden und die Flüssigkeit in die Behälter geben, davor müsst ihr sie natürlich knicken. Benutzt jedoch die ganze Zeit Handschuhe, da die grell leuchtende Flüssigkeit nicht unbedingt zu den harmlosesten gehört, wenn ihr wollt könnt ihr natürlich auch eine Schutzbrille aufziehen, damit die Flüssigkeit nicht in euer Auge gelangt. Nachdem ihr alle Knicklichter aufgeschnitten habt und in die Gefäße verteilt habt, kann es schon an das Fotografieren gehen.
Damit die Farben stark leuchten solltet ihr euch am besten in einem Raum befinden, welcher keine Fenster hat. Bevor es komplett dunkel wird, solltet ihr noch eure Kameraeinstellungen checken, die Verschlusszeit muss ziemlich lang sein, damit man die Farben dann auf dem Foto auch gut sieht, ich habe z.B. 1/30 genommen. Meine Blende war auf 1.8 gestellt und eure ISO müsst ihr sehr hoch stellen, damit das Licht der Knicklichter reicht, um die Gefäße zu erkennen, meine ISO variierte zwischen 400 und 600. 
Natürlich könnt ihr auch mit einem Stativ fotografieren, das hat den Vorteil, dass ihr eure Verschlusszeit noch länger machen könnt, z.B. 1/13 oder 1/8, gleichzeitig könnt ihr dann die ISO herunter schalten, was den Vorteil hat, dass eure Bilder nicht ganz so körnig werden. Eigentlich hat es nur Vorteile mit dem Stativ zu fotografieren, aber ich war einfach zu faul, um es aufzubauen. Am Laptop habe ich die Fotos, dann noch einmal bearbeitet, d.h. sie heller gemacht und die Farben ein wenig intensiver gemacht, dies ist natürlich euch überlassen. :)









1 Kommentar:

  1. Oh man ich liebe diese Teile, man kann so viel Spaß damit haben:D
    Die Fotos sind dir wirklich gelungen. Du hast es auch sehr gut erklärrt:)
    liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.