Tiere essen für die Schule

Freitag, 6. Mai 2016 | |



Im Rahmen meiner Seminarfacharbeit untersucht meine Gruppe die Auswirkungen der veganen Ernährung auf die Umwelt. Für dieses Thema ernährte ich mich bereits drei Wochen vegan, darüber habe ich euch schon in diesem Post berichtet KLICK.
Damit wir aber ein Vergleichsmedium haben, musste ich mich auch noch einmal drei Wochen "normal" ernähren. Einfach eigentlich. Jedenfalls für welche die gerne Fleisch essen und kein Problem haben viele tierische Produkte zu sich zu nehmen. Aus diesem Grund war es so schwer für mich.

Viele fänden wahrscheinlich die vegane Ernährung viel schlimmer als die Omnivore, bei mir jedoch war es genau umgekehrt. Vegan ernähren war für mich kein Problem, jetzt jedoch Fleisch zu essen, dass war vor allem anfangs sehr hart für mich. Als ich das erste Mal wieder in mein Brot biss und anstatt der vegetarischen Wurst oder dem veganen Käse richtige Wurst darauf war, gingen mir sofort Bilder durch den Kopf. Diese Bilder waren geprägt von den Dutzenden Filmen und Reportagen die ich über die Massentierhaltung und die anschließende Schlachtung gesehen habe. Es wurde auch nicht besser  als es abends Hähnchen gab, die gleichen Bilder schossen wieder durch meinen Kopf und ich hoffte nur, dass dies nicht die ganzen drei Wochen so geht. Ein Glück, bin ich relativ schnell wieder in mein altes Muster gefallen und hatte kein so großes Problem mehr damit, da ich die Bilder verdrängt hatte (wie es so viele heutzutage machen). Trotzdem habe ich schon das Ende dieses Experiments ersehnt und ich war immer wieder von dem toten Tier (oder vielleicht doch nicht von dem Gericht an sich?), welches ich aß, enttäuscht. Ich hatte einige Gerichte viel leckerer in Erinnerung, wie z.B. Rouladen oder Fisch.
Jetzt bin ich wieder zu meiner vegetarischen/veganen Ernährung umgestiegen und bin sehr froh kein Fleisch mehr essen zu müssen.




Kommentare:

  1. Sehr interessant!
    Ich bin selber Vegetarierin und könnte mir mittlerweile auch nicht mehr vorstellen ohne Bedenken Fleisch und Fisch zu essen.

    xoxo, Celine

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin kein Vegetaria und könnte es mir nicht vorstellen auf Fleisch zu verzichten. In meiner Familie und Freundeskreis ist es einfach normal und ehrlich gesagt habe ich mich auch nicht wirklich mit dem Thema bescheftigt. Wobei ich es fast schon nervig finde, dass so viele meinen dass man sich unbedingt mit diesem Thema bescheftigen muss. Wobei natürlich es ist mir klar, dass es nicht okay ist wie es momentan abläuft und sich was ändern muss. Aber ich kenne mich und ich weiß, dass ich, wenn ich vegetarisch leben würde, es nicht sehr lange durchziehen würde und sich dann so zu "quälen" ist doch auch nicht richtig, oder?
    Liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/
    https://www.instagram.com/leaxxworld/

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, ich denke wenn man auf vegan eine Weile umgestiegen ist und gut damit zurecht kommt, dann braucht man gar kein Fleisch mehr. Finde den Selbstversuch super :)
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.com

    AntwortenLöschen
  4. sehr interessanter post! :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey lieber Pierre!
    Das stimmt es ist wirklich sehr wichtig und sollte von kleinauf auch "anerzogen" werden. Anerzogen klingt nun nicht zu 100% richtig aber man als Eltern sollte dafür alles tun, dass es sich entwickeln kann.

    Danke für dein liebes Feedback.

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessanter Post :) ich bin nicht vegetarisch, obwohl ich eigentlich nicht so oft Fleisch esse :)

    Lg aus dem Blog
    https://rosegold-fashion.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es immer wichtig, dass man genau das macht was für einen richtig ist. Wenn man kein Fleisch oder Fisch essen möchte, dann sollte das jeder frei entscheiden dürfen. Ich finde es auch unglaublich, was es alles schon für Produkte in veganer oder vegetarischer Variante gibt. Für mich wäre die vegan Variante wahrscheinlich nichts weil ich sehr gerne Fisch & Fleisch esse. Trotzdem kann ich deine Meinung sehr gut nachvollziehen :)

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Einstellung!
    Mir wäre es genau so gegangen. Ich hätte die drei Wochen Fleisch nie durchgestanden.
    Bin ebenfalls Vegetarier, auch als Kind schon gewesen ^^
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen
  9. Das war für mich jetzt ein sehr interessanter Post - ich esse ganz "normal" Fleisch, zwar nicht ständig, aber schon des Öfteren. Ich muss auch sagen, dass es mir schmeckt und ich oft diesen Blickwinkel mit der Massentierhaltung nicht ganz nachvollziehen kann, zumindest in meinem Fall. Also klar gibt es das, es ist verwerflich und absolut verabscheuungswürdig. Aber es liegt ja in meiner Hand als Verbraucher, ob ich mich dem unterwerfe oder ob ich in der Metzgerei im nächsten Dorf einkaufe. Dort weiß ich, wo mein Fleisch herkommt, ich kann - wenn ich will - sogar dorthin fahren und die Ställe ansehen, ich kenne die Züchter. Regional, qualitativ hochwertig und fair. Und klar zahle ich hier ein paar Euro mehr als bei Sumermarktketten, aber die zahle ich gerne. Ich denke auch, dass man gerade diesen Punkt nicht außer Acht lassen sollte, wenn es um verantwortungsvollen Fleischkonsum geht.

    Zu deiner Frage: die meisten von meinen Bildern bearbeite ich mit Adobe Photoshop und Photoscape, auf dem Handy reicht mir Instagram. :)

    Alles Liebe!
    Deliriumskind

    AntwortenLöschen
  10. hallo pierre
    ahhh über so langen kommentare freut man sich irgendwie immer am meisten :)
    danke dir awww :)
    ja, ich muss sagen eigneltich bin ich kein mensch der trends folgt und ich wusste gar nicht dass es etwas wie trendfarben gibt :D
    aber ich fand beide farben schon immer toll und kombiniert sowieso.
    hast du schon einen look mit den serenity schuhen hochgeladen? da wäre ich ja echt gespannt drauf.
    haha das kenne ich wohne auch in einem dorf/wald und muss so oft fahren um locations zu suchen -.-

    AntwortenLöschen
  11. hallo Pierre..
    danke für deinen Besuch bei mir ..
    und jetzt musste ich natürlich einmal schauen wer du bist ;)
    sehr interessant dein Beitrag..
    was ist denn jetzt bei eurem "Versuch heraus gekommen??
    das Thema Massentierhaltung wird meine Meinung nach sehr durch die Medien beeinflusst
    ntürlich ist das schlimm..aber es läßt sich besser "vermarkten" als die "glückliche" Kuh und der glückliche Ochse auf der Weide im nächsten Bauerndorf..
    mein Rindfleisch aus meinem Supermarkt stammt z.B. von Charolais Rindern
    die stehen in Frankreich ganzjährig auf den Weiden..
    bei den Schweinen sieht es etwas anders aus..aber auch da gibt es Züchter die ihre Schweine draussen aufziehen
    man sollte seinen Konsum überdenken und mit Maßen Fleisch genießen..
    ich esse z.B auch lieber Käse als Wurst ...
    und mein Ei aus Freilandhaltung schmeckt mir auch..
    Bratenfleisch gibt es wie früher sonntags (man konnte es sich nicht jeden Tag leisten )
    ich finde aber gut dass sich junge Leute Gedanken darüber machen..
    liebe Grüße aus der Rumpelkammer

    AntwortenLöschen
  12. Sehr interessant, ich selbst esse nicht so viel Fleisch, Vegan könnte ich mich jedoch nicht Ernähren, da ich auf zu viele Produkte verzichten müsste. Aber ein wirklich toler Beitrag!
    Liebste Grüße,
    Amira von Ami Coco

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend Pierre, ich finde es toll, wie du dich ernährst! Es ist auch bemerkenswert, dass du dich trotz deiner veganen Ernährung dazu durchgerungen hast, Fleisch und anderes Tierisches zu essen. Vielleicht möchtest du auf meinem Blog vorbeischauen, da habe ich unter anderem auch einige vegane und vegetarische Rezepte veröffentlicht. Vielleicht schmecken sie dir ja. ;)
    Liebe Grüße, Ella-Marie

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.